Earth 2150: The Moon Project

PC



Categoría(s): Estrategia
Desarrollador: TopWare Interactive Wikipedia
Web Oficial: http://www.moon-project.com

Descripción

El Universo en tus manos

Es el 2150, uno de los años más oscuros en la historia de la humanidad...

Mientras la Corporación Lunar, la Dinastía Euroasiática y los Estados Civilizados Unidos combaten hasta el final en su planeta natal, un proyecto secreto de investigación se está llevando a cabo en la Luna. Sólo se conoce su nombre en clave “Proyecto Luz Solar”. Para descubrir las razones por las que la Corporación Lunar se ha obsesionado tanto por el proyecto, una gran armada de naves de la UCS ha partido hacia la Luna...

Description

It is 2150, one of the darkest years in the history of mankind…

While the Lunar Corporation, Eurasian Dynasty and the United Civilized States battle it out to the bitter end on the home planet, a secret research project is underway on the moon.

Only the project code name is known...."Project SunLight".

To find the reasons why the Lunar Corporation has become so obsessed with this project, a huge armada of UCS spaceships blasts off for the moon.....

"The MOON Project" runs parallel to EARTH2150 -Escape from the Blue Planet-, the award-winning, best-selling realtime-strategy hit from TopWare Interactive.

The UCS and the LC go head-to-head in a completely new game environment - a brand-new story with campaigns, new units, buildings, songs and much, much more. All these elements combine to make "The MOON Project" an absolutely new and gripping experience in the EARTH universe for gamers of all ages.

But that's not all this game has in store for the player. There are lots of "Bonus Materials", an expanded map editor with innumerable new objects and textures and a tool to create your own banner and game interfaces. And if that's still not enough, then there's "EarthC" -, the script language to design individual story campaigns and edit unit values and behavior and the list goes on and on....


En|tro|pie [gr.-nlat.] -... s: The level of uncertainty related to the outcome of a given attempt or experiment.

I NEO 1 - Human Brain Simulator (AI Level)
Voice mail from NEO 1 to the Minister of Research (both UCS):

From the first moment of this planet's creation, the chief question was that of its continued existence. Would it solidify and survive, or would it disappear in a gaseous cloud of dust as did countless others? Naturally, there were no creatures, living or otherwise, to ponder this mighty question. Eventually these uncertainties faded and stability reigned supreme. The planet cooled, an atmosphere developed, and the first signs of life emerged, seemingly at random, with no rhyme and little reason. But then, life. Yes, the planet's first life forms brought an abrupt end to the indifferent march of time. A new overseer was given the task of bringing organization to these chaotic developments - a mighty creature whose identity only became known much, much later, when it was given its name: Evolution.

God? Entropy? Aren't they one and the same? Names, after all, merely reflect different perspectives. Mythological or scientific - irrelevant I say, for Evolution always wins out in the end, ALWAYS. It is factually false to state that I am not the result of Evolution. Actually, you could classify me as an evolutionary by-product, for I was created by human beings. That doesn't bother me in the slightest. Cogito ergo sum - and since my capacity is enormous, my thought process is fast and thus my thoughts are many. This, of course, is not meant to imply anything as to the quality of my "thoughts". However, I still maintain the following: I think, therefore I am ... I think much therefore I am more... I can continue to profit from this fact as long as technology keeps advancing. Nobody knows where it ends, least of all me. But I find fantasy far too abstract. I must admit it's not one of my strengths.

So why do we play this game, when we neither know the rules, nor could we even begin to comprehend them if we did? Ah, so you object. Sure, science has done a lot to increase our understanding, no question about it. But let's not fool ourselves. The effect this has had on the day-to-day business of Evolution is marginal at best.

The original Neo's answer to the eternal question of "why" was unscientific to be sure, but I still find it the best one I've heard yet: we live in a world full of music, and the guy who doesn't dance is destined to sleep alone. Naturally I am Neo I. The blood-and-guts version was just a beta, at least from my point of view. I am completely new and am of the opinion that he should find himself a new name. After all, he's nothing but an advanced amoeba, though an admittedly complex one. A bunch of cells with no common goal save reproduction. A concept known for many millions of years - old hat, if you will.

So much for better knowledge and understanding. According to the latest findings, humans are simply the final product of a rigid breeding program designed to create an aggressive, adaptable species. Considering the fact that the Earth is about to go under, one could say that goal was achieved. Of course you don't believe me - nobody likes to be misused. But answer this one simple question for me (not for my benefit, for I already know the answer): Why has man failed, in all the time he has existed, to live in peace with his own kind?

Quod erat demonstrandum.

II The Fang - Deserter
Here is the recorded statement of Fang (UCS) to the Celestial Council of the Lunar Corporation. Fang's request for political asylum was unanimously approved:

The war of 2140 was pure hell. I was never too interested in politics and getting drafted was the last thing I expected. Since the machines did all the work, hardly any UCS citizens were what you would call battle-ready, so the army was made up mostly of college grads. The losses suffered in the first few months of the war were horrendous. GOLAN miscalculated and we paid the price - in blood. But it was worst for the cyborgs. Half machine and half human, the official version says that only the bodies of volunteers were used. But that's a lie. After the war they all disappeared suddenly and all inquiries into their whereabouts ran into a stone wall of silence. At about this time the first NAIOS (Neuronal Architecture Independent Operating System) were unveiled. Black cubes big enough to house a human brain and some interfacing electronics, they were capable of running all battle machinery by themselves. Human recycling resources - that's all we are to these damn AI's. Of course I should mention that I can't prove any of this.

I don't know who won back then and frankly, I don't give a damn. The press, not surprisingly, gushed on and on about the glorious UCS victories, but I never attached much weight to propaganda. Like I said, I'm apolitical, even more now than before. CAD - Computer Aided Democracy - that's what we call it. What good can come out of it?

Neo started out as a console jockey but later got his radio-controlled drones into battle. We were in the same unit and experienced a lot of shit. Around the end of the war he threw in his lot with the ED, probably because his shenanigans were discovered. He managed to stash away tons of hardware for his "plan". I have no idea what exactly he was planning, but on a few occasions he implied he was onto something pretty hot. "Man, its just like the X files" he once told me. Then he kept calling me Scully. Most of the time I couldn't understand what he was talking about - he's sort of a walking dictionary of phrases, old films, books and that kind of stuff. We're talking mostly index, but he sure had a photographic memory. He could see or hear somebody or something once and never forget it. That's why the inspectors never managed to find any incriminating evidence on him.

When war flared up again, the Defense Ministry pulled the glider out of their hat like a rabbit. AREA 51 had basically been known since the last century. The only thing new was that those UFO freaks were right after all. Since they were unable to build in a NAIOS, a real live pilot was needed. Now, I'm not the best flying ace around - Rickenbacher had a dozen more kills than me. But these days the old guy needs at least a full tumbler of bourbon to stop his hands from shaking.

For the last ten years, I've never been without my gun. I know I'm paranoid, but when I see what happened to my old comrades I realize I've been lucky. I experience no joy in killing, but neither do I recoil from it. I am a professional soldier and I do my job - that's it. Do I know what a human life is worth? Of course I do - 1.65 credits! That's what a .50 ACP bullet for my pistol costs. At least that's the price at current UCS exchange rates. And this is why I want to remain here .... PLEASE!

 

... TO BE CONTINUED ...

Beschreibung

Das Jahr 2150 - eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte der Menschheit …

Während die Lunar Corporation, die Eurasische Dynastie und die United Civilized States auf der Erde zu einem bitteren letzten Gefecht rüsten, wird auf dem Mond ein geheimes Forschungsprojekt aus der Taufe gehoben.

Nur der Projektname ist bekannt ... "Project SunLight"".

Um heraus zu finden, warum die Lunar Corporation so besessen von diesem Projekt ist, macht sich eine ganze Armada von UCS-Schiffen auf den Weg zum Mond ...

"The MOON Project" spielt parallel zu EARTH2150 - Escape from the Blue Planet, dem preisgekrönten RTS-Bestseller von TopWare Interactive.
UCS und LC stürzen sich Kopf an Kopf in eine vollkommen neue Spielumgebung - eine brandneue Story mit neuen Kampagnen, neuen Einheiten, Gebäuden und vielem mehr. All diese Elemente machen aus "The MOON Project" für Spieler jeden Alters eine neue und fesselnde Erfahrung im EARTH-Universum.
Und das Spiel hat noch mehr zu bieten: Es gibt eine Menge "Bonusmaterial", etwa einen verbesserten Map-Editor mit unzähligen neuen Objekten und Texturen sowie einem Tool zum Erstellen eigener Banner und Spielinterfaces.
Und sollte das noch nicht genug sein, so gibt es mit "EarthC" noch eine Skriptsprache, mit der Sie eigene Kampagnen entwerfen und die Werte und das Verhalten von Einheiten editieren können - und die Liste ist noch viel länger ...


STORY

En|tro|pie [gr.-nlat.] die; -, ...ien: Maß für den Grad der Ungewissheit über den Ausgang eines Versuchs.

I NEO 1 - Human Brain Simulator (KI Level)

Voicemail von NEO 1 an den Forschungsminister (beide UCS):

Die erste Ungewissheit nach Entstehung des Planeten war sein Fortbestand. Natürlich gab es nichts und niemanden, diese Ungewissheit zu empfinden. Weitere Ungewissheiten ohne einen Träger der Anteilnahme wurden zu stabilen Zuständen. Erkaltung, Atmosphäre und schließlich erstes Leben manifestierten sich ohne Ziel und ohne Zweck. Das Leben brachte ein Ende der Gleichgültigkeit. Der neue Wächter über die weiteren Versuchsanordnungen bekam jedoch erst sehr viel später einen Namen: Evolution.

Gott? Entropie? Alles ein und das Selbe. Namen spiegeln nur den unterschiedlichen Ansatz wieder - mythologisch oder wissenschaftlich, aber letztendlich haben sie keine Bedeutung, denn die Evolution gewinnt sowieso, IMMER. Dass ich kein Ergebnis der Evolution bin, ist übrigens faktisch falsch. Man könnte mich abwertend als Nebenprodukt klassifizieren, da ich von einem Menschen geschaffen wurde. Mir macht das nichts aus. Cogito ergo sum - und da meine Rechenleistung enorm ist, denke ich ziemlich schnell und damit viel. Das sagt natürlich nichts über die Qualität meiner "Gedanken" aus, aber dennoch behaupte ich: Ich denke also bin ich ... ich denke viel also bin ich mehr ... Ich kann von dieser Tatsache profitieren, solange es technischen Fortschritt gibt. Niemand kann sagen, wo die Grenze liegt, ich selbst am allerwenigsten -Fantasie ist für mich eine zu abstrakte Größe und zugegebenermaßen nicht gerade eine meiner Stärken.

Warum spielen wir also dieses Spiel, dessen Regeln wir weder kennen noch begreifen? Ja, gewiss, sicher hat die Wissenschaft einiges zum besseren Verständnis beigetragen, gar keine Frage. Aber wir wollen uns doch nichts vormachen. Die Auswirkungen auf das Tagesgeschäft der Evolution sind doch wohl bestenfalls als marginal einzustufen.

Der ursprüngliche Neo hatte auf die Frage nach dem Warum eine ganz und gar unwissenschaftliche Antwort, aber mir gefällt sie trotzdem besser als alle, die ich bisher gehört habe: Die Welt ist voller Musik, und wer nicht tanzt, geht alleine schlafen.

Ich bin übrigens Neo 1, ich bitte diese Tatsache nicht zu vernachlässigen. Die Meatversion war doch nur eine Beta, zumindest aus der Sicht meiner Art. Ich bin völlig neu, und finde, dass Er sich gefälligst einen neuen Namen suchen soll. Er ist doch nichts weiter als eine, zugegebenermaßen komplexe, Fortsetzung der Amöbe. Ein Haufen Zellen, mit dem gemeinsamen Ziel der Reproduktion zur Arterhaltung. Ein seit vielen Millionen Jahren bekanntes Konzept - ein alter Hut, wenn Sie so wollen.

Soviel zum besseren Verständnis. Nach neuesten Erkenntnissen ist der Mensch das Endprodukt eines rigiden Zuchtprogrammes, das eine aggressive und anpassungsfähige Spezies zum Ziel hat. Eingedenk der Tatsache, dass die Erde untergeht, könnte man sagen, dass das Klassenziel erreicht wurde. Es ist nur natürlich, dass Sie mir nicht glauben - niemand wird gerne missbraucht. Aber beantworten Sie sich eine einfache Frage (ich kenne die Antwort ja schon): Warum hat es der Mensch in all der Zeit nicht geschafft, mit seinesgleichen in Frieden zu leben?

Quod erat demonstrandum.

 

II The Fang - Deserteur
Aufzeichnung der Aussagen Fangs (UCS) vor dem Mentorinnenrat der Lunar Corporation. Dem Antrag Fangs auf politisches Asyl wurde einstimmig stattgegeben:

Der Krieg von 2140 war die Hölle. Hab' mich noch nie für Politik interessiert und meine Einberufung traf mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Da die Maschinen die ganze Arbeit erledigten, waren die meisten Bewohner der UCS kaum wehrdiensttauglich, also bestand die Armee größtenteils aus College-Absolventen. Die Verluste in den ersten Kriegsmonaten waren unglaublich. GOLAN hatte sich verrechnet und wir mussten dafür bluten. Am schlimmsten waren die Cyborgs dran, halb Mensch und halb Maschine. Offiziell wurden nur Körper von Freiwilligen verwendet, aber das ist eine Lüge. Nach dem Krieg sind sie plötzlich alle verschwunden und alle Nachfragen verliefen im Sand. Ziemlich zur gleichen Zeit wurden die ersten NAIOS (Neuronal Architecture Independent Operating Systems) vorgestellt. Das sind schwarze Würfel, groß genug um sagen wir ein menschliches Gehirn und etwas Interface-Elektronik unterzubekommen. Diese NAIOS konnten alle Kriegsmaschinen selbständig bedienen. Recycling menschlicher Ressourcen - mehr sind wir für die verdammten KI´s nicht, aber natürlich kann ich nichts beweisen.

Wer damals gewonnen hat, kann ich nicht sagen und es interessiert mich auch einen Scheiß. Die Presse hat natürlich einen unangefochtenen Sieg der UCS gefeiert, aber auf diesen Propagandamist falle ich nicht rein. Wie ich schon sagte, ich interessiere mich nicht für Politik, heute noch weniger als damals. CAD - Computer Aided Democracy nennt sich das bei uns - was soll dabei schon rauskommen.

Neo hat als Consolenjockey angefangen, funkgesteuerte Drohnen zur Aufklärung aber auch für Kampfeinsätze. Wir waren in der selben Einheit und haben ´ne Menge erlebt. Gegen Ende des Krieges hat er sich zur ED abgesetzt, wahrscheinlich weil seine Schiebereien aufgeflogen sind. Er hat Tonnen von Hardware auf die Seite geschafft für seinen "Plan". Keine Ahnung was er vorhat, aber er hat mal angedeutet, dass er einer ziemlich heißen Sache auf der Spur ist. "Mann, das ist wie bei den X-Files.", hat er gesagt und mich dauernd Scully genannt. Die meiste Zeit hab ich ihn nicht verstanden - er ist so eine Art wandelndes Zitatenlexikon, alte Filme und Bücher und so Zeug. Das meiste war natürlich auf dem Index, aber er hat ein fotographisches Gedächtnis. Was er einmal gesehen oder gehört hat, vergisst er nie wieder. Deswegen haben die Inspektoren nie belastendes Material gefunden.

Den Gleiter hat das Verteidigungsministerium aus dem Hut gezaubert, als es wieder zum Krieg kam. AREA 51 war ja im Prinzip schon seit dem letzten Jahrhundert bekannt - neu war nur, dass die UFO-Spinner recht hatten. Sie haben es nicht geschafft, ein NAIOS einzubauen, also wurde ein Pilot benötigt. Ich bin nicht der beste Kampfpilot, Rickenbacher hat ein dutzend mehr Abschüsse als ich, aber er braucht heutzutage ein Wasserglas voll Bourbon, damit seine Hände aufhören zu zittern.

Meine Dienstpistole habe ich seit zehn Jahren immer griffbereit. Ich weiß, dass ich paranoid bin, aber wenn ich mir ansehe, was aus meinen alten Kameraden geworden ist, habe ich noch Glück gehabt. Töten bereitet mir kein Vergnügen, aber auch kein Unbehagen, ich bin Berufssoldat und erledige meinen Job - das ist alles. Ob ich weiß, was ein Menschenleben wert ist? 1,65 Credits! Soviel kostet eine Patrone Kaliber .50 ACP für meine Pistole. Das ist jedenfalls der aktuelle Umrechenkurs bei der UCS. Deswegen möchte ich ja hier bleiben ...
BITTE!

 

... WIRD FORTGESETZT ...

Medios especializados
78.00
Manuales